0 Bilder in der Auswahl

Das größte Übertagegebäude auf Zollverein, die Kohlenwäsche [A14], war zu Betriebszeiten eine Riesenmaschine, die täglich 23.000 Tonnen Rohkohle sortierte und klassierte. Von 2003 bis 2006 wurde sie von dem Office for Metropolitan Architecture (OMA) unter Leitung von Rem Koolhaas und dem Essener Büro Böll & Krabel umfassend saniert. Eine 58 Meter lange Rolltreppe bringt die Besucher heute direkt in das RUHR.VISITORCENTER Essen auf der 24-Meter-Ebene. Die Kohlenwäsche ist zentrale Anlaufstelle für Besucher sowie Museumsgebäude des 2010 eröffneten Ruhr Museums und des Portals der Industriekultur. Die oberen Etagen gehören mit den authentisch erhaltenen Übertageanlagen zum Denkmalpfad ZOLLVEREIN®. Auf dem Dach der Kohlenwäsche sind zwei Aussichtsplattformen installiert, die einen Rundblick auf das Gelände und die Region bieten. 

Der frühere Kokskohlenbunker [A16] befindet sich direkt vor der Kohlenwäsche [A14], ist über Bandbrücken mit ihr verbunden und diente früher zur Zwischenlagerung der Kohle, die auf der Kokerei zu Koks verarbeitet werden sollte. Seit 2010 wird der Kokskohlenbunker für Veranstaltungen und museumspädagogische Angebote des Ruhr Museums genutzt.

Ort: Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14] und Kokskohlenbunker [A16] Zur Anfrage hinzufügen
Kohlenwäsche und Kokskohlenbunker mit Illumination zur ExtraSchicht ★ 0.00

Kohlenwäsche und Kokskohlenbunker mit Illumination zur ExtraSchicht

Kohlenwäsche und Kokskohlenbunker mit Illumination zur ExtraSchicht

Das größte Übertagegebäude auf Zollverein, die Kohlenwäsche [A14], war zu Betriebszeiten eine Riesenmaschine, die täglich 23.000 Tonnen Rohkohle sortierte und klassierte. Von 2003 bis 2006 wurde sie von dem Office for Metropolitan Architecture (OMA) unter Leitung von Rem Koolhaas und dem Essener Büro Böll & Krabel umfassend saniert. Eine 58 Meter lange Rolltreppe bringt die Besucher heute direkt in das RUHR.VISITORCENTER Essen auf der 24-Meter-Ebene. Die Kohlenwäsche ist zentrale Anlaufstelle für Besucher sowie Museumsgebäude des 2010 eröffneten Ruhr Museums und des Portals der Industriekultur. Die oberen Etagen gehören mit den authentisch erhaltenen Übertageanlagen zum Denkmalpfad ZOLLVEREIN®. Auf dem Dach der Kohlenwäsche sind zwei Aussichtsplattformen installiert, die einen Rundblick auf das Gelände und die Region bieten.

Der frühere Kokskohlenbunker [A16] befindet sich direkt vor der Kohlenwäsche [A14], ist über Bandbrücken mit ihr verbunden und diente früher zur Zwischenlagerung der Kohle, die auf der Kokerei zu Koks verarbeitet werden sollte. Seit 2010 wird der Kokskohlenbunker für Veranstaltungen und museumspädagogische Angebote des Ruhr Museums genutzt.

Ort: Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14] und Kokskohlenbunker [A16]

Nutzungsbedingungen:
Bildnachweis: © Frank Vinken / Stiftung Zollverein // Property Release vorhanden / Model Release nicht vorhanden

Bild-Nr.: 1562
Fotograf: Frank Vinken

Kategorien : Schlagwörter :
Zur Anfrage hinzufügen

Allgemeines

Aufnahmedatum
06.07.2013 21:05:15
Hinzugefügt am
31.07.2015 14:37:09
Dateiname
20130706-zollverein-A-KW-ES-FN-Frank-Vinken_001.jpg
Dateigröße
14,78 MB
Typ
image/jpeg
Höhe
3459
Breite
5197
Farbraum
1
Seitenverhältnis
horizontal

Technische Daten

Kamerahersteller
NIKON CORPORATION
Modell
NIKON D4
Orientierung
1
Linse
ISO
1600
Blitz
0
Blende
3.50
Belichtungsdauer
1/20
Brennweite
14.00

Ortsbezogene Daten

GPS
Höhe
Richtung